Ulrich Tukur: Die Spieluhr

Oktober 28, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Gerade habe ich die Spieluhr beendet. Gekauft hatte ich das Büchlein aus einer Lust heraus und wegen dem schönen Cover.  Bei der Umschlagsgestaltung hatte man sich aber auch viel Mühe gegeben. Das erkenne ich an.

Das Lesen zog sich erstaunlich lange. Die Novelle konnte mich nicht fesseln und ich hatte Probleme mit der Sprache, die ab und an angestrengt gekünstelt wirkte. Die Erzählweise selbst erinnerte mich stark an den Sandmann – vor allem zum Ende hin. Diese Assoziation amüsierte mich ein wenig und so war das Ende doch schneller erreicht, als ich gedacht hätte…

Die durchweg guten Rezensionen, die ich wahrgenommen hatte, verwiesen durchweg auf den dazugehörigen Film, dessen Handlung in der Novelle weitergesponnen werden sollte. Da ich den Film nicht kenne (und sonst ein fernsehloses Leben führe), blieb mir diese Verbindung verborgen. Vielleicht auch deshalb konnte mich die Novelle nicht in der Art und Weise begeistern, wie sie dies bei anderen tat.

Ulrich Tukur: Die Spieluhr. Eine Novelle von. Nach einer wahren Begebenheit, Berlin 2015.

Advertisements

Wo bin ich?

Du siehst dir momentan die Archive für Oktober, 2015 auf Gemecker und andere kleine Alltagsfreuden an.